Aktuelle Neuigkeiten zur Corona-Krise

Aktuelle Informationen

Mülheim an der Ruhr, 16.04.2021

++WICHTIGE MITTEILUNG++

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, der Schulträger hat den Schulleitungen gerade mitgeteilt, dass in der nächsten Woche kein Wechselunterricht für die Klassen 1-9 stattfindet. Der Unterricht für die Abschlussklassen findet statt.

Die Notgruppenbetreuung findet ebenfalls wie geplant statt.

 

Herzliche Grüße

Silke Schraven (Schulleiterin)     (16.04.2021, 13.45 Uhr)

     Mülheim an der Ruhr, 16.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

der Unterricht soll nach der gestrigen Aussage des Krisenstabs der Stadt MH ab Montag, 19.April im Wechselmodell erfolgen. Sie erhalten hierzu von den Klassenleitungen im Laufe des Tages einen Stundenplan mit den genauen Tagen, an denen Ihr Kind Präsenzlernen (Unterricht im Schulgebäude) oder Distanzlernen hat.

 

Aufgrund der derzeitigen Situation des hohen Inzidenzwertes über 200 in unserer Stadt kann es kurzfristig noch zu Änderungen kommen. Bitte beachten Sie daher auch die Hinweise auf unserer Homepage.

 

NOTGRUPPENBETREUUNG

Die Notgruppenbetreuung für die Klassen 1-6 findet in jedem Fall statt. Die Anmeldungen sind erfolgt, es sind bereits feste Gruppen gebildet worden.

Die Notgruppenzeiten richten sich bei den NICHT-OGS Kindern an die Schulzeiten, wenn Unterricht wäre. Bei den OGS-Kindern nach Absprache.

 

TESTPFLICHT

Es gilt seit dem 12. April eine Testpflicht für den Besuch in den Schulen. Eine Voraussetzung zum Besuch der Schule ist ein negativer Corona-Selbsttest, der in der Schule durchgeführt wird.

(Ein durchgeführter Selbsttest zuhause kann diesen NICHT ersetzen.).Wir haben diese Selbsttests für Ihr Kind bei uns in der Schule. In dieser Woche lief das Testen der Notgruppe vollkommen problemlos.

Sie können sicher sein, dass wir das kindgerecht und altersangemessen organisieren.

Gültig wäre auch ein Test, der durch eine offizielle Teststelle („Bürgertest“) durchgeführt wird. Die Bescheinigung hierüber ist in der Schule vorzulegen und darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Bei Nichtteilnahme am schulischen Schnelltest bzw. fehlendem „Bürgertest“ –Beleg am Präsenzlerntag kann es dann auch kein Angebot im Distanzlernen geben. Fotos von Testnachweisen können leider nicht akzeptiert werden.

 

WICHTIG

Ihre Erreichbarkeit muss gewährleistet sein. Im Falle einer positiven Testung muss Ihr Kind von Ihnen oder einer von Ihnen beauftragten Person abgeholt werden. Die Kontaktdaten der Person nennen Sie bitte auch gegenüber der Klassenleitung. Selbstverständlich werden wir uns bis zu Ihrem Eintreffen gut um Ihr Kind kümmern. Eine weitere Teilnahme bzw. ein Schulbesuch ist dann aber nur mit einem negativen PCR-Test möglich. Hierzu wird Sie aber auch das Gesundheitsamt in diesem Fall entsprechend informieren.

 

Herzliche Grüße und alles Gute!

Silke Schraven (Schulleiterin)     (16.04.2021, 11.10 Uhr)

++WICHTIGE INFORMATION++

Stand 15.04.2021 14 Uhr

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Wechselunterricht mit zweimaliger wöchentlicher Testpflicht soll nächste Woche starten. Hier die Mitteilung der Stadt:

 

„Angesichts des heutigen Inzidenzwertes für die Stadt Mülheim an der Ruhr, der die Grenze von 200 überschreitet, stellt sich die Frage über die Ausgestaltung des Schulbetriebs ab der kommenden Woche. Die Schulministerin hat am gestrigen Tage mitgeteilt, dass ab dem 19.04.2021 alle Jahrgangsstufen wieder im Wechselunterrichtsmodell beschult werden, so dass alle Schülerinnen und Schüler tageweise auch wieder im Präsenzunterricht erhalten. Die derzeit gültigen Regelungen für das Land NRW sehen keine automatischen Schulschließungen bei der Überschreitung der Inzidenzgrenze von 200 vor. Dies ist derzeit im Zuge einer Änderung des Infektionsschutzgesetzes auf Bundesebene vorgesehen, welche allerdings noch nicht abschließend beschlossen wurde. Insofern werden die Mülheimer Schulen am kommenden Montag zunächst mit dem landesweit angekündigten Wechselunterricht starten. Der Krisenstab wird die Entwicklung der hiesigen Inzidenzlage weiter beobachten und in seiner Sitzung am 19.04.2021 über ggfs. zu ergreifende Maßnahmen beraten. Sollte dies auch den Schulbereich auch im Laufe der kommenden Woche betreffen, so werden alle am Schulleben Beteiligte rechtzeitig darüber informiert.“

 

Morgen gehen Ihnen die Stundenpläne über die Klassenleitungen zu und ein Elternbrief zu den Selbsttestungen zu. Die Anmeldung zur Notgruppenbetreuung erfolgt trotzdem. Diese findet an den jeweiligen Distanzlerntagen statt.

 

Herzliche Grüße Silke Schraven

 

 

Mülheim an der Ruhr, 15.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

gestern haben die Schulleitungen durch das Schulministerium genauere Informationen erhalten, in welcher Weise (Wechselmodell) der Schulbetrieb ab Montag, 19. April weitergehen soll.

Aufgrund der derzeitigen Situation des hohen Inzidenzwertes über 200 in unserer Stadt liegen aber jetzt (Stand heute; 10.50 Uhr) noch keine verlässlichen Informationen vor, ob es am Montag auch tatsächlich im Wechselmodell für die Klassen 1-9 weitergeht. (Der Unterricht für die Abschlussklassen findet wie in dieser Woche aber sicher im Wechselmodell statt!)

NOTGRUPPENBETREUUNG

Unabhängig davon, wie es nächste Woche weitergeht: Die Notgruppenbetreuung für die Klassen 1-6 soll stattfinden.

Die Kinder, die in dieser Woche daran teilgenommen haben, brauchen sich NICHT noch einmal extra anmelden.

Ansonsten gilt Folgendes:

  1. Anmeldung bis morgen, Freitag 16.04.2021 bis 10.30 Uhr

im OGS Büro: 0208/4554038

über das Sekretariat: 0208/4554000

oder per Mail   wilhelm-busch-schule@muelheim-ruhr.de

  1. Es gilt seit dem 12. April eine Testpflicht für den Besuch in den Schulen. Eine Voraussetzung an der Teilnahme der Notgruppenbetreuung ist ein negativer Corona-Selbsttest, der in der Schule 2x pro Woche durchgeführt wird (Ein durchgeführter Selbsttest zuhause kann diesen NICHT ersetzen.).Wir haben diese Selbsttests für Ihr Kind bei uns in der Schule. In dieser Woche lief das Testen in der aktuellen Notgruppe vollkommen problemlos. Sie können sicher sein, dass wir das kindgerecht organisieren. Gültig wäre auch ein Test, der durch eine offizielle Teststelle („Bürgertest“) durchgeführt wird. Die Bescheinigung hierüber ist in der Schule vorzulegen und darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  1. Die Notgruppenzeiten richten sich bei den NICHT-OGS Kindern nach den Schulzeiten, wenn Unterricht wäre. Bei den OGS-Kindern nach Absprache.
  1. Ihre Erreichbarkeit muss gewährleistet sein. Im Falle einer positiven Testung muss Ihr Kind von Ihnen oder einer von Ihnen beauftragten Person abgeholt werden. Die Kontaktdaten der Person nennen Sie bitte auch bei der Anmeldung zur Notgruppenanmeldung. Selbstverständlich werden wir uns bis zu Ihrem Eintreffen gut um Ihr Kind kümmern. Eine weitere Teilnahme bzw. ein Schulbesuch ist dann aber nur mit einem negativen PCR-Test möglich. Hierzu wird aber auch das Gesundheitsamt Sie in diesem Fall entsprechend informieren.

Sobald genauere Informationen zum Schulbetrieb vorliegen, werden Sie in einem Elternbrief informiert. Dieser wird Ihnen spätestens morgen im Laufe des Vormittags zugehen. Mir war wichtig, dass Sie zumindest hinsichtlich der Notgruppenbetreuung eine Planungsgrundlage und Verlässlichkeit haben.

Herzliche Grüße

Silke Schraven (Schulleiterin)    

Elternbrief Klasse 10

09.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Klassen 10,

ich hoffe, Sie hatten trotz der besonderen Situation schöne Ostertage.

Die Schulministerium hat bekannt gegeben, dass ab Montag nur für die Abschlussklassen der Präsenzunterricht stattfinden wird.

Ministerin Gebauer: Eine Woche Distanzunterricht für größtmögliche Sicherheit an Schulen | Bildungsportal NRW (schulministerium.nrw)

Wir weisen jetzt schon einmal darauf hin, dass das Ministerium eine grundsätzliche Testpflicht für die Schülerinnen und Schüler für den Besuch der Schule festgelegt hat. Diese Selbsttests werden vor Unterrichtsbeginn in der Schule durchgeführt. Viele Schülerinnen und Schüler der Oberstufe kennen den Ablauf bereits vor den Ferien.

Eine Teilnahme am Präsenzunterricht ist daher nur mit einem negativen Testnachweis möglich. Es kann auch ein Testergebnis einer Corona-Teststelle (Bürgertest) vorgelegt werden, der aber nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Herzliche Grüße

Silke Schraven (Schulleiterin)                            Xenia Dally (stellv. Schulleiterin)

Elternbrief Klasse 1- 9

 

09.04.2021

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, Sie hatten trotz der besonderen Situation schöne Ostertage.

Die Schulministerium hat bekannt gegeben, dass ab Montag noch einmal für eine Woche (12.04.2021 bis zum 16.04.2021) Distanzunterricht für die Klassen 1-9 stattfindet.

Die Notbetreuung findet weiterhin statt.

 

Ministerin Gebauer: Eine Woche Distanzunterricht für größtmögliche Sicherheit an Schulen | Bildungsportal NRW (schulministerium.nrw)

 

Im Sinne der Kontaktreduzierung bitten wir Sie, noch einmal genau zu prüfen, ob Sie die Notbetreuung in der nächsten Woche wirklich benötigen.

Die Klassenleitungen informieren Ihr Kind jeweils über den genauen Ablauf des Distanzunterrichts in der nächsten Woche.

Wir weisen jetzt schon einmal darauf hin, dass das Ministerium ein grundsätzliche Testpflicht festgelegt hat. Eine Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur mit negativer Testung möglich.

Konkrete Informationen zum Thema Corona-Selbsttests und Testpflicht erhalten Sie am Montag auf der Homepage und über Ihre Klassenleitungen.

 

Herzliche Grüße

Silke Schraven (Schulleiterin)                            Xenia Dally (stellv. Schulleiterin)

 

22.03.2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Schulleitung wurde darüber informiert, dass für jede Schülerin und jeden Schüler der Klassen 5-10 Selbsttests als begleitende Maßnahme zum Gesundheitsschutz in Verbindung mit dem Corona-Virus an die Schulen geliefert werden.

Das Wichtigste aus der Schulmail für Sie als Zusammenfassung:

  • Jede Schülerin/jeder Schüler soll sich vor den Osterferien einmal selbst damit testen.
  • Den Tag für die Lerngruppe legt die Schulleitung fest.
  • Es kann sein, dass die Testungen erst in den letzten drei Tagen vor den Osterferien stattfinden.
  • Eltern/Erziehungsberechtigte müssen einverstanden sein. Ein Brief dazu geht Ihnen über die Klassenleitung zu.
  • Wenn Eltern eine Testung nicht wünschen, hat das keine Auswirkung.
  • Die Testung findet im Klassenraum statt. Die Lehrkräfte erklären und beaufsichtigen die Durchführung. Sie sollen nicht helfen (z.B. Abstriche vornehmen, Röhrchen befüllen).
  • Ein positives Testergebnis sagt aus, dass eine Schülerin/ein Schüler eine hohe „Viruslast“ hat. In diesem Fall soll die Schülerin/der Schüler umgehend von der Schule abgeholt werden und in einer Hausarztpraxis/Kinderarztpraxis einen PCR-Test machen lassen. Nur mit einem negativen PCR-Testergebnis darf sie/er erst wieder in die Schule. Bis zum Ergebnis des PCR-Tests halten die Eltern/Erziehungsberechtigte ihre Kinder zu Hause in freiwilliger Quarantäne.
  • Sitznachbarn einer Schülerin/eines Schülers, die bzw. der ein positives Ergebnis hat, verbleiben im Unterricht, sollten jedoch bis zu einem sicheren PCR-Testergebnis der Klassenkameradin/des Klassenkameraden außerhalb der Schule nicht notwendige Kontakte vermeiden.
  • Ein negatives oder ungültiges Testergebnis hat keine Auswirkung.

Wir weisen nochmals mit Nachdruck darauf hin, dass das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung bzw. einer medizinischen Maske sowie das Abstandhalten und die Einhaltung aller anderen Infektionsschutzmaßnahmen auch bei einer negativen Testung weiterhin von großer Bedeutung sind.

 

Silke Schraven                               Xenia Dally

Schulleiterin                                    stellv. Schulleiterin

 
 

Mülheim an der Ruhr, 23.02.2021

 

Maßnahmenkonzept im Rahmen des Infektionsschutzes

(angepasster Schulbetrieb ab dem 22.02.2021)

Allen Maßnahmen zum Infektionsschutz gelten auch für die OGS.

Grundlagen

  • Vorgaben des Schulministeriums (MSB) zu einem angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten vom 11.02.2021
  • Verordnung zum Schutz von Neuinfizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung -CoronaBetrVO) vom 07.Janaur in der ab dem 22. Februar 2021 gültigen Fassung
  • Hygienestandards der Stadt Mülheim auf der Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes

 

Ziele                                                           

  • Infektionsschutz für alle Schülerinnen und Schüler und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • begrenzte, nachvollziehbare Kontakte im Falle einer Erkrankung mit Coronavirus Coronavirus SARS-CoV-2

 

Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung

  • In allen Schulgebäuden der Wilhelm-Busch-Schule und auf dem gesamten Schulgelände besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Die Schülerinnen und Schüler bringen ihre medizinische Maske in der Regel von zuhause mit.
  • Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden.
  • Alltagsmasken müssen zu Hause regelmäßig gereinigt werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler tragen auch am Sitzplatz ihren Mund-Nasen Schutz.
  • Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich mit der Maske in der Klasse bewegen
  • Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich mit der Alltagsmaske in der Klasse bewegen und mit ihren Klassenkameraden spielen.
  • Die Klassenleitung kann in zeitlich begrenzten Unterrichtssituationen und unter strenger und konsequenter Beachtung der Hygieneregeln ( 1,5 m Abstand und im Freien) Gelegenheiten für „Atempausen“ geben.
  • Bei einem Frühstück in der Klasse ist darauf zu achten, dass dieses gemeinsam eingenommen wird, weil so der Abstand von 1,5 m eingehalten werden kann.
  • Ab dem 15. Februar erhält das gesamte Schulpersonal FFP- 2 Masken / 2 Stück pro Person und pro Präsenztag.
  • Lehrkräfte/Mitarbeiter können nur dann vom Tragen einer Maske absehen, wenn stattdessen der empfohlene Abstand von 1,5 Meter eingehalten wird und eine Maximalbelegung von 1 Person je 10m² eingehalten wird.
  • Lehrkräfte/Mitarbeiter können nur dann für sich und ihre Schülerinnen und Schüler vom Tragen einer medizinischen Maske absehen bei der Alleinnutzung eines geschlossenen Raumes oder des Außengeländes durch eine Person.

Unterricht:

Händewaschen

Vor Unterrichtsbeginn sind die Hände zu waschen. Auf regelmäßige Handhygiene nach der Hofpause ist zu achten.

Lüften

Im Winter wird für 3-5 Minuten gelüftet. Dies erfolgt alle 20 Minuten. Während der Pause erfolgt eine Lüftung über die gesamte Pause. Während der „Atempausen“ (Siehe unter Tragen der Mund-Nase-Bedeckung) kann ebenfalls gelüftet werden. 

Unterrichtskonzepte

Für die Primarstufe (Standort Springweg und Standort EKS) und die Abschlussklassen (Standort Klotzdelle) gibt es jeweils eigene Konzepte, die die Organisation des Wechselunterrichts beinhalten.

Konstante Gruppenzusammensetzungen bzw. Lerngruppen:

Im Rahmen des Wechselmodells werden konstante Lerngruppen gebildet. Die Kleingruppen werden in der Regel in den jeweiligen Klassenzimmern unterrichtet.

Sitzplan

Es ist für jede Lerngruppe innerhalb einer Klasse eine Sitzordnung zu erstellen. Die Pläne der Sitzordnung werden für jeden einzelnen Schultag aktualisiert und sind mit Datum und einem Abhaken an jedem einzelnen Schülernamen versehen.

Die Sitzpläne werden in einem Schnellhefter abgeheftet, der als solcher kenntlich gemacht wird.

Die Sitzpläne sind gut sichtbar auf dem Klassenpult aufzubewahren!

Wechsel der Sozialformen

Partnerarbeit kann in der Regel mit dem bzw. den Sitznachbarn erfolgen, der bzw. die im Sitzplan gekennzeichnet sind. Ein „Kinokreis“ hat den festen Sitzplan zu berücksichtigen.

Lehrpersonal

Risikogruppe

Nach wie vor führt die Zugehörigkeit zu einer sogenannten Risikogruppe auf Nachweis zu einer Befreiung von der Pflicht, Präsenzunterricht zu erteilen. Die entsprechenden Erlasse gelten zunächst bis zu den Osterferien.

Schwangere Lehrkräfte

(MSB 11.02.2021): Für schwangere Lehrerinnen gilt ein eingeschränktes Beschäftigungsverbot, wonach keine Teilnahme an Konferenzen und Dienstbesprechungen und kein Einsatz im Präsenzunterricht oder im Rahmen sonstiger dienstlicher Kontakte mit einer Vielzahl wechselnder Schülerinnen und Schüler (auch Pausenaufsichten) zulässig ist.

Toilettengänge

Es gibt altersangemessene Regelungen, die in den jeweiligen Konzepten verankert sind.

Frühstück

Jeder isst nur sein eigenes mitgebrachtes Essen und trinkt aus seiner eigenen Flasche.

Entzerrung der Hofpausen

Es gibt hierzu verbindliche Absprachen, die in den jeweiligen Konzepten der Stufen verankert sind.

Fachunterricht SPORT

Der Sportunterricht findet grundsätzlich statt. Er soll, wann immer die Witterung es zulässt, im Freien stattfinden.

Beim Sportunterricht in der Sporthalle ist grundsätzlich eine Mund-Nasen- Bedeckung zu tragen. („Nur bei Phasen intensiver körperlicher Ausdaueranstrengung soll darauf verzichtet werden“ )-> eher vorläufig bis auf weiteres auf solche Sportarten verzichten.

Umgang mit Erkrankungen / Schnupfen

  • Kranke Kinder, insbesondere solche die COVID-19-Symptome (wie Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns) aufweisen, dürfen die Schule nicht besuchen, bzw. müssen die Schule unmittelbar verlassen.
  • Auch Schnupfen kann zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens empfiehlt das Robert-Koch-Institut, dass die Kinder zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden sollen und ggf. ärztlich untersucht werden. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil.

Umgang mit Rückkehrenden aus Risikogebieten

  • Personen, die sich in den letzten 14 Tagen vor Ihrer Einreise nach Deutschland in einem der ausgewiesenen Risikogebiete aufgehalten haben, müssen sich umgehend und auf direktem Weg in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Weiterführende Informationen finden Sie unter: https://www.mags.nrw/coronavirus.
  • Informieren Sie in diesem Fall das Gesundheitsamt sowie die Schule. Ihr Kind wird dann im Distanzlernen unterrichtet.
  • Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: rki.de/covid-19-risikogebiete.

Verschiedenes

  • Die Eltern verabschieden die Schülerinnen und Schüler außerhalb des Schulgeländes
  • Betreten der Schule durch Eltern nur in begründeten Fällen und ausschließlich nach vorheriger Anmeldung (Termine, Sekretariatsbesuche, etc.)
  • Der Elternsprechraum/PC-Raum kann weiterhin „gebucht“ werden.

Mitwirkungsorgane:

  • Klassenpflegschaftsabende sowie die Sitzungen von Schulpflegschaft und Schulkonferenz finden unter Einhaltung des Infektionsschutzes (Abstand soweit möglich, ansonsten Maskenpflicht) regulär statt.
  • Bei entsprechendem Wetter werden die Sitzungen im Freien abgehalten.

(Stand 22.02.2021) Silke Schraven (Schulleiterin)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

es wurden die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind von 10 auf 20 Tage für das Jahr 2021 verdoppelt, für Alleinerziehende auf 40 Tage. Insgesamt können bei mehreren Kindern bis zu 45 Kinderkrankengeld pro Versicherten (90 Tage bei Alleinerziehenden) in Anspruch genommen werden.

Dies können Sie u.a. beantragen, wenn Schulen geschlossen sind oder ein nur eingeschränkter Betrieb, wie zum Beispiel eine OGS-Notbetreuung, angeboten wird.

Die Anträge sind bei ihrer zuständen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. dazu benötigen die Krankenkassen teilweise einen Nachweis der besuchten Einrichtung, also unserer Schule.

Die Ergänzung mit dem Nachweis unserer Schule zu diesem Antrag senden wir Ihnen hiermit zu.

Wir hoffen, dass Ihnen dies bei der Betreuung Ihres Kindes/Ihrer Kinder zu Hause hilft.

Bleiben Sie gesund,

herzliche Grüße


S. Schraven                                                                                                                  X. Dally

Schulleiterin                                                                                                                stellv. Schulleiterin

__________________________________________________________________________________________________

Hier kann der Nachweis für den Arbeitgeber und die Krankenkasse heruntergeladen werden:

Nachweis für Nicht-Inanspruchnahme von Schule/OGS

INFORMATION VOM 25.10.2020:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, dass es Ihnen gut geht und Sie eine erholsame Herbstferienzeit hatten.

Bitte denken Sie in diesen besonderen Zeiten auch mit dem morgigen Schulbeginn am 26.10.2020 an den Mund-Nasen-Schutz (Maskenpflicht) für Ihre Kinder und dem Wetter angepasste Kleidung.

Der Unterricht erfolgt nach Stundenplan. Bitte klicken Sie HIER um unser Konzept zum Infektionsschutz zu lesen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Unser Anliegen ist es, dass wir alle gemeinsam gesund durch diese Zeit kommen.

Herzliche Grüße

Silke Schraven (Schulleiterin)      Xenia Dally (stellv.Schulleiterin)

Weitere Informationen:

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten